Eine Vorentscheidung - 6. Lauf des SM Masters Austria

13.09.2012 - International

Die sechste Runde des Supermoto Masters Austria wurde am Wochenende vom 08. und 09. September im Motorsportpark Bad Fischau ausgetragen. Der Spätsommer zeigte sich von seiner allerbesten Seite und schaffte gemeinsam mit dem selektiven Kurs den perfekten Rahmen für ein spektakuläres Super-Moto Wochenende, an dem sich Lukas Höllbacher (OÖ/KTM) in der Klasse S Open vorzeitig zum Staatsmeister kürte.

6. Lauf des SM Masters Austria in Bad Fischau

Klasse S1

In der auf 450ccm Hubraum beschränkten Klasse S1 drehte Hannes Maier (OÖ/KTM) die schnellste Runde im Zeittraining und holte sich damit erneut die Poleposition vor Rudolf Bauer (OÖ/Yamaha). Tomas Travnicek (CZ/Honda) war nur um einen Wimpernschlag langsamer als Bauer, was ihm den dritten Startplatz vor Christian Ackerl (NÖ/Honda) einbrachte. Andreas Rothbauer (NÖ/Honda) schaffte es auf Platz 5, gefolgt von Florian Praxmarer (T/Kawasaki), der nach einem spektakulären Highspeed-Sturz ein wenig schaumgebremst unterwegs war.

Beim Start ins erste Rennen reagiert Travnicek am schnellsten und übernimmt die Spitze, dicht gefolgt von Maier und Bauer. Gleich in den ersten Kurven wird es für Maier richtig eng, er muss kurz von seiner Linie und Bauer schlüpft durch. Travnicek kann die Führungsluft aber nicht lange genießen, unter dem Jubel der zahlreichen Fans schiebt sich Bauer in der zweiten Runde an dem Tschechen vorbei und führt das Feld ab diesem Zeitpunkt an.

Im ersten Rennabschnitt muss sich Travnicek noch gegen Maier zur Wehr setzen, was Bauer eine relativ komfortable Führung ermöglicht. Doch mit jeder Runde wächst der Vorsprung Travniceks auf Maier um ein paar Hundertstelsekunden, gleichzeitig kommt er Zentimeter für Zentimeter an Bauer heran. Im letzten Renndrittel fahren die Bauer und Travnicek Vorderrad an Hinterrad, Maier kann den beiden nach einem kleinen Patzer nicht mehr folgen.

In der Zwischenzeit fightet Praxmarer rundenlang mit Ackerl um Platz 5, während Rothbauer auf Platz 4 allein seine Runden dreht. Praxmarer setzt sich schlussendlich durch, macht sich an die Verfolgung Rothbauers und kann sich sogar in Schlagdistanz bringen. Für ein erfolgreiches Manöver reicht es aber nicht mehr, und so kann Rothbauer seinen Platz ins Ziel fahren.

Ganz anders sieht es an der Spitze aus: während Bauer das gesamte Rennen über geführt hat und seinen Platz erfolgreich behaupten konnte, reitet Travnicek in der allerletzten Runde eine völlig überraschende Attacke, überrumpelt damit Bauer und kann sich mit 2 Zehntelsekunden Vorsprung den Sieg holen.

Hannes Maier übernimmt auch beim Start ins zweite Rennen die Führung, dicht gefolgt von Travnicek und Bauer. Maier und Travnicek liefern sich über 11 Runden ein sehenswertes Duell: beide fahren Rundenzeiten jenseits von Gut und Böse, entsprechend schnell verliert Bauer den Anschluss an das Duo. Maier kann die gesamte Zeit über die Führung für sich behaupten, und in der 12. Runde setzt er sich vollends durch. Zu diesem Zeitpunkt muss Travnicek dem hohen Tempo Tribut zollen, er muss zu Boden, verliert wertvolle Sekunden, kann aber seinen zweiten Platz knapp vor Bauer halten. Sofort nimmt auch Maier Tempo raus, er kann nun ungefährdet den Sieg nach Hause fahren. Travnicek muss sich von da an heftig gegen Bauer wehren. Ohne Maier quasi als Schrittmacher vor sich zu haben, fährt der Tscheche nun eine Sekunde pro Runde langsamer. Hauchdünn kann er sich aber gegen Bauer behaupten und seinen zweiten Platz ins Ziel retten. Hinter dem Führungstrio setzt sich diesmal Florian Praxmarer im Kampf um Platz vier durch, er verweist Rothbauer und Ackerl auf die Plätze fünf bzw. sechs.

Klasse S Open

Lukas Höllbacher (OÖ/KTM) dominierte erneut das Zeittraining der hubraumoffenen Klasse S Open. Mit einer halben Sekunde Vorsprung stellte er seine KTM auf den ersten Startplatz, Florian Wedenig (W/Honda) folgte vor Heinz Hochreiter (NÖ/Suzuki) auf Platz zwei. Kevin Maurer (NÖ/Kawasaki) nutzte seinen Heimvorteil und stellte seine Kawasaki in die erste Startreihe. Höllbacher entscheidet den Start ins erste Rennen für sich und gibt sofort den Ton an.

Er kann von Beginn an sehr schnelle Rundenzeiten fahren und lässt seinen Verfolgern Wedenig und Hochreiter keine Chance. Nach einem einsamen Rennen, bei dem er trotz zahlreicher Showeinlagen richtig schnell unterwegs war, holt sich Höllbacher seinen nächsten Sieg ab.

Der Kampf um Platz zwei entscheidet sich ebenfalls in den ersten Runden: Wedenig liefert eine sehr gute Performance ab und kann deutlich schneller fahren als Hochreiter. Nachdem keiner der beiden nennenswerte Fehler macht, wächst Hochreiters Rückstand auf den Zweitplatzierten Runde um Runde, und an den ersten drei Positionen ändert sich bis zur Zielankunft nichts mehr.

Auch dahinter geht es zwar zwischenzeitlich immer wieder eng zu, wirkliche Positionsrochaden gibt es aber nicht. Damit holt sich Thomas Neuburger (OÖ/KTM) Platz vier vor Florian Eder (S/Honda). Im zweiten Lauf setzt sich Höllbacher wieder vom Start weg an die Spitze, diesmal ist es aber Hochreiter, der sich vor Wedenig auf Platz zwei vor schiebt.

Die beiden liefern eine beeindruckende Show ab, Rad an Rad driften sie in die Kurven, fahren so gut wie identische Rundenzeiten und bleiben bei aller Action dennoch fair. In der zehnten Runde findet der Fight ein abruptes Ende: die Antriebskette an Wedenigs Honda reißt und er muss vor der Anfahrt zum mächtigen Table die Segel streichen.

Damit fährt Hochreiter locker seinen zweiten Platz nach Hause. Ebenso entspannt holt sich Höllbacher seinen zweiten Laufsieg an diesem Wochenende und fixiert damit frühzeitig seinen Meistertitel in der Klasse S Open! Norbert Wiesinger fährt währenddessen einen sicheren dritten Platz vor Neuburger und Manfred Edlinger (KTM/STMK) ein.

Klasse S3 Junioren ÖM

Robert Gattinger holt den Tagessieg vor Valentin Steiger, Laura Höllbacher und Yasmin Poppenreiter landen punktgleich auf Platz drei.

Supermoto Masters Jugend Cup

Die Wertung bis 85ccm kann Manuel Mönig vor Bernhard Hitzenberger und Manuel Schrank für sich entscheiden, in der Klasse bis 65ccm gewinnt Kevin Mönig vor Marcel Marschal und Raphael Schneider.

Supermoto Masters Pro Cup

Dominic Kreuzeder entscheidet die Tageswertung des Supermoto Masters Pro Cup für sich, Thomas Wegscheider landet vor Thomas Schmid auf Platz zwei.

Supermoto Masters Semi Pro Cup

Lokalmatador Jürgen Mican gewinnt beide Rennen und damit die Tageswertung. Thomas Wegscheider landet auf dem zweiten Platz vor Karl Vrba.

Supermoto Masters Goldies Cup

Im Supermoto Masters Goldies Cup setzt sich Martin Derfler gegen Jürgen Mican durch, Manfred Leitgeb holt sich den dritten Platz in der Tageswertung.

Supermoto Masters Rookies Cup

Christoph Franz gewinnt die Tageswertung des Supermoto Masters Rookies Cup vor Patrick Eichinger, Markus Larcher landet auf Platz drei.

Supermoto Masters Ladies Cup

Laura Höllbacher holt den Tagessieg im Supermoto Masters Ladies Cup, Yasmin Poppenreiter muss sich mit Rang zwei vor Tereza Hallova begnügen.

Austrian Scooter Challenge Cup

Im Austrian Scooter Challenge Cup gewinnt Gerhard Konrad erneut beide Rennen und holt den Tagessieg vor Dietmar Mauerbauer und Christian Gruber.


Die nächste Veranstaltung des Supermoto Masters Austria findet am 29./30. September auf dem ÖAMTC Wachauring Melk/NÖ statt.



Pressetext der Supermoto Masters Austria - Text/Foto: Martin Fülöp