Hitzeschlacht in Kärnten – dritter Lauf des Supermoto Masters Austria

02.07.2012 - International

Die dritte Runde des Supermoto Masters Austria wurde am Wochenende vom 30. Juni und 01. Juli im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Mölbling/St. Veit in Kärnten ausgetragen. Bei brütender Hitze lieferten die schnellsten Supermoto-Piloten des Landes eine beeindruckende Show ab. Die sehr selektive und fordernde Strecke sorgte dabei für manche Überraschung.

Supermoto Masters Austria

Klasse S1

Im Zeittraining sah noch alles aus wie gewohnt: Hannes Maier (OÖ/KTM) holte sich die Poleposition knapp vor Rudolf Bauer (OÖ/Yamaha). An der dritten Stelle reihte sich aber ein bisher unbekannter Name ein: Tomas Travnicek (CZ/Honda) verdrängte Florian Praxmarer (T/Kawasaki) mit einer optisch sehr spektakulären Fahrt auf den vierten Startplatz.

Den Start ins erste Rennen kann Hannes Maier für sich entscheiden. Der amtierende Doppelstaatsmeister führt das Feld in gewohnter Manier an, hinter ihm wartet der Tscheche Travnicek aber schon auf seine Chance. Er hängt verbissen an Maiers Hinterreifen, während sich die beiden rasch von Rudi Bauer und dem Rest des Feldes absetzen. Zur Halbzeit des ersten Rennens ist es dann soweit: Travnicek schiebt sich an Maier vorbei, übernimmt die Führung und bringt Runde um Runde ein paar Zehntelsekunden zwischen sich und seinen Verfolger. Maier versucht zwar weiterhin zu pushen, kann den Anschluss an den Tschechen aber nicht halten und muss sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Rudolf Bauer fährt – genau wie Florian Praxmarer – ein einsames Rennen und holt vor dem Tiroler den dritten Platz. Andreas Rothbauer (NÖ/Honda) entscheidet das Duell um Platz fünf diesmal deutlich für sich und verweist Christian Ackerl (NÖ/Honda) auf Rang sechs.

Im zweiten Rennen setzt sich Travnicek sofort an die Spitze, und auch wenn Maier und Bauer alles geben, können die beiden zwar eine Zeit lang an ihm dran bleiben, ernsthaft gefährden können sie ihn jedoch nicht. Im Rennverlauf setzt sich der Tscheche sogar recht deutlich von Maier ab, der seinerseits Bauer sicher auf Distanz halten kann. Die Top drei sind somit die selben wie im ersten Lauf, auch an Platz vier ändert sich nichts: Flo Praxmarer kämpft mit einer suboptimalen Fahrwerksabstimmung und kann den Speed des Führungstrios nicht mitgehen. Seine Verfolger hält er aber klar auf Abstand. Rothbauer kann sich zwar nur knapp, aber dennoch erneut gegen Ackerl durchsetzen und holt Platz fünf.

Klasse S Open

In der hubraumoffenen Klasse S Open deklassierte Lukas Höllbacher (OÖ/KTM) erneut die Konkurrenz. Er umrundet die Strecke knapp 1,9 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Heinz Hochreiter (NÖ/Suzuki). Florian Wedenig (W/Honda) holt sich den dritten Startplatz vor dem Tschechen Lukas Duchacek (CZ/Honda). Lokalmatador Alex Langer hat mit der Hitze und empfindlichem Trainingsrückstand zu kämpfen und muss das Rennen vom 12. Startplatz aus in Angriff nehmen. Höllbacher setzt sich beim Start ins erste Rennen sofort an die Spitze, Wedenig bleibt ihm aber dicht auf den Fersen. In der zweiten Runde übernimmt der junge Wiener sogar die Führung und scheint sich auch recht komfortabel an der Front behaupten zu können. Höllbacher muss sich kurzfristig sogar gegen Heinz Hochreiter wehren und hat offenbar Schwierigkeiten, seinen Rhythmus zu finden. Während sich Wedenig mit der Führungsrolle anfreundet, kann Höllbacher doch wieder an ihn heranfahren, findet aber rundenlang keinen Weg vorbei. Erst im 8. Umlauf wechselt die Führung, aber selbst jetzt bleibt Wedenig an Höllbacher dran. Die beiden liefern ein spannendes Rennen ab, das am Ende Höllbacher für sich entscheiden kann. Heinz Hochreiter landet souverän auf dem letzten verbleibenden Podestplatz vor Thomas Neuburger (OÖ/KTM) und Lukas Duchacek (CZ/Honda). Lokalmatador Alex Langer kämpft zuerst um Platz 10., muss im Rennverlauf aber der Hitze Tribut zollen und rutscht in der letzten Runde sogar noch auf Rang 12 zurück.

Den Start ins zweite Rennen kann Höllbacher deutlicher für sich entscheiden. Er findet von Beginn an deutlich besser ins Rennen, gibt den Ton in bisher gewohnter Weise an und zeigt mit einem klaren Start-Ziel-Sieg, dass man sich keine Sorgen um ihn machen muss. Hochreiter kann Wedenig diesmal auf Distanz halten und holt sich Platz zwei. Rang vier geht erneut an Thomas Neuburger, hinter dem sich ein faszinierender Achtkampf abspielt. Nach rundenlangem Hickhack, sehenswerten Überholmanövern und beeindruckenden Linienwahlen entscheidet Manfred Edlinger dieses Gemetzel für sich und holt Platz fünf. Local Hero Alex Langer kann sich in diesem Pulk lange an der siebenten

Klasse S3 Junioren ÖM

Robert Gattinger gewinnt beide Läufe der S3 Junioren ÖM vor Laura Höllbacher und Yasmin Poppenreiter.

Supermoto Masters Pro Cup

Dominic Kreuzeder kann beide Rennen des Supermoto Masters Pro Cup für sich entscheiden. Dieter Niedermüller holt sich mit 2 zweiten Plätzen Rang 2 in der Tageswertung vor Thomas Wegscheider, der in beiden Rennen dritter wird.

Supermoto Masters Semi Pro Cup

Thomas Wegscheider gewinnt beide Läufe und damit die Tageswertung des Supermoto Masters Semi Pro Cup. Tomas Klvac wird mit 2 zweiten Plätzen zweiter vor Michael Kapl.

Supermoto Masters Goldies Cup

Martin Derlfer gewinnt beide Rennen des Supermoto Masters Goldies Cup. Gery Stangl wird 2x zweiter und holt damit Rang 2 der Tageswertung vor Herbert Klotz.

Supermoto Masters Rookies Cup

Christop Franz holt im Supermoto Masters Rookies Cup einen Doppelsieg und gewinnt damit die Tageswertung vor Alexander Nöbauer. Michael Zlatnik und Rene Pucher landen punktgleich auf dem dritten Platz.

Supermoto Masters Ladies Cup

Laura Höllbacher lässt bei den Damen nichts anbrennen und gewinnt beide Rennen. Tereza Hallova wird vor Yasmin Poppenreiter zwei mal zweite.

Supermoto Masters Quad Cup

Norbert Thaler kann erneut beide Rennen klar für sich entscheiden, Markus Brinnich holt sich mit einem zweiten und einem dritten Platz Rang zwei der Tageswertung. Martin Tauber holt mit den Plätzen vier und zwei den dritten Rang der Tageswertung.

Die nächste Veranstaltung des Supermoto Masters Austria findet bereits am 21./22. Juli im PS Racing Center Greinbach/STMK statt.

 

Pressetext der Supermoto Masters Austria - Text: Martin Fülöp