Honda CRF450R - Upgrade für Hondas Motocross-Flaggschiff

22.05.2013 - Technik

Machtvoll anschiebender und enorm durchzugsstarker Viertakt-Einzylinder im agilen Chassis mit absolut vertrauenswürdigem Handling – seit der Einführung 2002 setzt Hondas Motocross-Flaggschiff, die CRF450R, in der großen Hubraumklasse die Maßstäbe, und zwar jedes Jahr aufs Neue. Neben begeisternder Performance sorgen unvergleichliche Fertigungsqualität, praxisgerechte Wartungsfreundlichkeit und immer wieder beeindruckende Zuverlässigkeit der Technik für höchste Kundenzufriedenheit, sowohl unter Profi-Rennfahrern wie auch unter Hobby- und Freizeit-Motocrossern. Dass Honda Motocrossfahrer über Jahre ihrer Marke treu bleiben, ist aus gutem Grund kein Wunder.

Honda CRF450R

Für das Modelljahr 2013 wurde die CRF450R mit einem neuen Aluminiumrahmen sowie einer luftunterstützten KYB-Teleskopgabel ausgestattet. Dank dieser technischen Verbesserungen ermöglicht die Big-Bore-Honda ihren Fahrern, auf frappierend mühelose Weise schnelle Rundenzeiten zu erzielen. Das beachtliche Potential trug dazu bei, dass sich die CRF450R gegen starke Konkurrenz zum bestverkauften Open-Class MX-Bike in Europa entwickelte. Im Detail mit sinnvollen Updates weiter verbessert, schickt sich die 2014er CRF450R an, diesen Erfolg weiter fortzusetzen.

Neu positionierte Einspritzdüsen der PGM-FI Einspritzung und überarbeitete Twin- Endschalldämpfer verhelfen dem 449 cm3 großen Viertakt-Einzylindermotor zu verbessertem Drehmomentverlauf speziell aus niedrigen Drehzahlen heraus. Außerdem wurde die Kupplung mit weicheren Druckfedern ausgestattet, ohne die Langlebigkeit der Kupplung zu reduzieren. Dank der Modellpflegemaßnahmen konnte die Traktion am Hinterrad sowie das Gefühl des Fahrers für den zur Verfügung stehenden Grip verbessert werden. Gezieltes Feintuning an den Ein- und Auslasskanälen der CRF450R trägt weiterhin dazu bei, dass das Triebwerk eine verbesserte Spitzenleistung bei zusätzlich gesteigerter Überdrehfestigkeit abgeben kann.

Die sechste Generation des CRF Aluminiumrahmens blieb für das Modelljahr 2014 unverändert, ebenso die stabile Aluminiumschwinge mit ProLink Hebelumlenkung. Dafür wurde die Abstimmung der Zug- und Druckstufen des KYB-Federbeins überarbeitet. Auch an den Innereien der luftunterstützten 48 mm KYB Upside-Down Teleskopgabel legten die Techniker Hand an, um das Ansprechverhalten zu verbessern. Der optische Auftritt der CRF450R präsentiert sich gewohnt knackig. Gleichwohl gestatten die ausgefeilten Bodywork-Komponenten dem Fahrer ergonomisch alle Freiheiten, das Bike sitzend oder stehend unter Kontrolle zu halten. Das Farbdesign (Extreme Red and White) unterstreicht auch im Modelljahr 2014 die typische Honda Linienführung.

Motor

Der flüssigkeitsgekühlte Vierventil-Einzylinder der CRF450R verfügt über 96 mm Bohrung und 62,1 mm Hub. Der Durchmesser der Einlassventile beträgt 36 mm, die der Auslassventile messen 31 mm. Sowohl die Einlass- als auch die Auslasskanäle im einzigartigem, gewichtssenkendem Unicam-Zylinderkopf wurden sorgfältig neu gestaltet. Überarbeitet und mit neuem Mapping versehen wurde ebenfalls die PGM-FI Kraftstoffeinspitzung. Dank dieser Maßnahmen konnten Verbrennung und Wirkungsgrad verbessert werden. Optimierte Dosierbarkeit und geschmeidiges Ansprechverhalten speziell im Teillastbereich wirken sich über das gesamte Drehzahlband aus. Der Drosselklappen-Durchmesser beträgt weiterhin 46 mm, die Verdichtung 12,5:1. Das Kolbenhemd der CRF450R ist zur Reibungsreduzierung mit einer speziellen Molybdändisulfid-Beschichtung versehen. Zusätzlich wird der Kolben auf der Unterseite aus zwei Spritzdüsen mit Öl gekühlt. Für das Modelljahr 2014 spendierten die Honda Techniker der Kupplung weichere und damit leichter bedienbare Druckfedern. Selbstverständlich ist sicher gestellt, dass damit keine Beeinträchtigung der Dauerhaltbarkeit auftritt, auch nicht unter harter Beanspruchung. Das eng gestufte Fünfgang-Getriebe blieb unverändert.

Die kurzen Doppel-Endschalldämpfern, die zur angestrebten Zentralisierung der Massen mit beitragen, erhielten neue Innereien sowie eine überarbeitete Querverbindung, die Abgasströmung und Gegendruck optimiert und auf vorteilhafte Weise ausgleicht. Insgesamt glänzt die neue Motorspezifikation der CRF450R mit Vorteilen in drei Bereichen: Erstens mehr Drehmoment aus niedrigen Drehzahlen für besseren Abzug beim Beschleunigen aus Kurven. Zweitens verfeinertes Feeling im Teillastbereich, um den gebotenen Grip besser ausschöpfen zu können. Und drittens gesteigerte Überdrehfestigkeit, die es gestattet, die Spitzenleistung konsequenter abzurufen und länger in der gewählten Gangstufe am Gas zu bleiben, um besser und härter zu beschleunigen.

Chassis

Die CRF450R ist mit einem Aluminiumrahmen, der nur 9,35 kg wiegt und erst für 2013 neu entwickelt wurde, ausgestattet. Eine konstruktive Besonderheit ist, dass die seitlichen Kastenprofile eher mittig am Lenkkopfrohr verschweißt sind (statt am oberen Ende). Eine luftgefederte 48 mm KYB Upside-Down-Gabel sorgt für optimale Vorderradführung, das Hinterrad wird an einer ProLink Aluminiumschwinge geführt. Niedrige Schwerpunktlage und konsequente Umsetzung des Konstruktionsprinzips “Zentralisierung der Massen” optimieren die Manövrierfähigkeit in jeder Fahrsituation. Auch die elektronische ECU-Steuereinheit, der Regler sowie der Kabelbaum wurden unter gewichtstechnisch optimalen Gesichtspunkten im Rahmendreieck angeordnet.

Die CRF450R wiegt fahrfertig vollgetankt nur 111 Kilogramm. 1.492 mm Radstand, 27 Grad Lenkkopfwinkel und 116 mm Nachlauf sorgen für eine ausgewogene Chassis- Geometrie, die präzises Einlenkverhalten in Kurven und optimale Traktion beim Beschleunigen unterstützen.

Die luftgefederte KYB Upside-Down-Gabel spricht schneller und besser an als mit Stahlfedern gefederte Gabeln. Für das Modelljahr 2014 wurden speziell die Zugstufendämpfung überarbeitet und Bauteile des Ölhydrauliksystems modifiziert, um das Ansprechverhalten weiter auf die Spitze zu treiben. Im Zuge dieser Maßnahmen konnten außerdem 25 Gramm Gewicht eingespart werden. Der Federweg der Gabel beträgt unverändert 310 Millimeter.

Die Abstimmung der luftgefederten Gabel lässt sich über ein Ventil auf der Oberseite vornehmen. Der Standardluftdruck beträgt 2,3 bar, das Minimum liegt bei 2,2 und das Maximum bei 2,5 bar. Die Dämpfung lässt sich über die Zug- und die Druckstufe anpassen. Ein weiterer Vorteil der luftgefederten Gabel: Nach dem Luftablassen lässt sich die Gabel zum Festzurren beim Transport widerstandsfrei komprimieren. So kann eine Beschädigung der Gabeldichtringe bei permanenter Beanspruchung unter Druck als Folge ausgeschlossen werden. Die steife Aluminiumschwinge harmoniert optimal mit dem Chassis. Auf Längsrillen wird möglicher Verwindung Einhalt geboten, ebenso beim maximalen Beschleunigen aus Kurven und Anliegern. Der voll einstellbare und tief im Chassis platzierte KYB- Stoßdämpfer trägt dazu bei, das Handling zu optimieren. Gleichfalls sind positive Auswirkungen bei der Geradeauslaufstabilität sowie bei harten Bremsmanövern zu verzeichnen, weil das »Pitching« um die Längsachse reduziert wird. Das Federbein bietet 133,5 mm Hub, was nach Umsetzung über die ProLink Schwinge schließlich für 315 mm Federweg an der Hinterradachse sorgt.

Das Arrangement aller Bodywork-Komponenten im Sitz- und Tankbereich mit sanften Übergängen ist sorgfältig auf optimale Bewegungsfreiheit und perfekte Ergonomie ausgelegt. So ist sichergestellt, dass sich CRF450R Piloten zur Gänze auf das Fahren konzentrieren können und nicht unnötig abgelenkt werden. Damit anschließend das Aufbocken auf einen Motorständer leicht von der Hand geht, findet sich am Hinterradkotflügel über dem Heckrahmen praxisgerecht eine Griffmulde. Die Kühlerverkleidungen lenken den Luftstrom gezielt durch die seitlich platzierten Kühler. Der Tankinhalt beträgt 6,4 Liter.

Die gelochte Wave Scheibenbremse im Vorderrad misst 240 mm im Durchmesser, sie wird von einer Doppelkolbenbremszange beaufschlagt und überzeugt mit perfekt dosierbarer Verzögerung. Um Zugang und Servicefreundlichkeit zu verbessern, ist die Bremsscheibenabdeckung zweiteilig ausgeführt. In Hinterrad verzögert eine ebenfalls 240 mm große Wave Scheibenbremse mit einer Einkolbenbremszange.

Die Speichenräder sind mit leichten Aluminiumfelgen ausgestattet, die dazu beitragen, die ungefederten Massen im Zaum zu halten. Die Felgen messen 21 x 1,6 Zoll vorne und 19 x 2,5 Zoll hinten. Die passenden Stollenreifen-Dimensionen dazu sind 80/100- 21 (vorne) und 110-90/19 (hinten). Unverändert blieb der einzigartige HPSD-Lenkungsdämpfer (Honda Progressive Steering Damper), der für optimierte Lenkpräzision bei gleichzeitig überragender Stabilität sorgt.

 

Quelle: Honda

weitere Bilder

Honda CRF450RHonda CRF450RHonda CRF450R