Husqvarna Modelle 2013 - Innovation, Tradition, Racing

29.06.2012 - Technik

Husqvarna Motorcycles als international agierender Hersteller von Gelände- und Straßen-Motorrädern wurde ursprünglich in Schweden gegründet und gehört seit 2007 zur BMW Group. Die Motorrad-Marke mit den skandinavischen Wurzeln blickt auf eine mehr als 100-jährige Tradition im Bau von Motorrädern zurück und ist damit der älteste ununterbrochen produzierende Motorrad-Hersteller der Welt.

Ansässig im norditalienischen Cassinetta di Biandronno in der Provinz Varese, wird die technische Innovationskraft von Husqvarna Motorcycles durch die Allianz mit BMW Motorrad gleichermaßen dynamisch wie nachhaltig gestärkt. Rückblickend auf zehn Jahrzehnte Unternehmensgeschichte konnte Husqvarna Motorcycles enorme Erfolge im internationalen Offroad-Rennsport  feiern und gewann bis heute 82 WM-Titel.

Mit der Einführung der Modelle Husqvarna Nuda 900 und Husqvarna Nuda 900 R wurde 2011 zudem der Wiedereinstieg in das Segment der Straßenmotorräder vollzogen. Auch diese, in Kooperation mit BMW Motorrad entwickelten Modelle zeichnen sich durch die für Husqvarna typische puristische, sportlich-dynamische Formensprache aus. Ausblicke auf eine zusätzliche Erweiterung des Modellangebots lieferte die Marke zuletzt mit den Studien Husqvarna Concept MOAB, Husqvarna Concept Strada und Husqvarna Concept BAJA.

Die mit der erfolgreichen Einführung der Straßenmodelle gestartete Modell-Offensive setzt Husqvarna Motorcycles im angestammten Offroad-Bereich nahtlos und mit hoher Dynamik fort - sowohl auf technischer, als auch auf sportlicher Ebene. So gelang mit einem Etappensieg gleich zu Anfang 2012 ein formidabler Auftakt bei der legendären Rallye Dakar. Mit dem Gewinn der Internationalen Italienischen Motocross-Meisterschaft 2012, Siegen bei der Deutschen Cross Country Meisterschaft, der Spanischen Enduro Meisterschaft, Top-Ten-Ergebnissen in der MX2-Weltmeisterschaft, Rennsiegen in der Enduro-Weltmeisterschaft und sogar dem ersten Sieg der neuen Nuda 900 R auf asphaltiertem Terrain demonstrierte Husqvarna Motorcycles in der noch jungen Saison 2012 eindrucksvoll seine sportliche Schlagkraft.

Bereits mit dem Blick auf das kommende Jahr schreibt Husqvarna Motorcycles seine engagierte Modelloffensive fort und präsentiert im Juni 2012 den neuen Offroad-Modell-Jahrgang 2013. Mit noch dynamischeren und technisch faszinierenden Hochleistungs-Motorrädern für den Enduro- und Motocross-Renn- und Freizeitsport.

Die neue Husqvarna TE 250 R und TE 310 R.

Mit dem Gewinn der Enduro-Weltmeisterschaft 2011 in den beiden Topklassen untermauerte Husqvarna Motorcycles einmal mehr seinen hohen sportlichen Anspruch in dieser Disziplin des Offroad-Motorradrennsports. Juha Salminen aus Finnland errang auf seiner TE 250 die Weltmeisterschaft in der Klasse E1, und sein Markengefährte Antoine Meo aus Frankreich brachte auf der TE 310 den WM-Titel in der Klasse E2 für Husqvarna Motorcycles unter Dach und Fach. Außerdem gewann Husqvarna ebenso in beiden Klassen die für das Team äußerst motivierenden Konstrukteurstitel.

Neuer Zylinderkopf und Kraftstoffeinspritzung für noch bessere Performance.

Für das Modelljahr 2013 (Renn-Saison 2012) hat Husqvarna Motorcycles die beiden erfolgreichen Wettbewerbs-Enduros einer tiefgreifenden Überarbeitung unterzogen, die insbesondere den flüssigkeitsgekühlten Einzylinder-Viertaktmotor betrifft. So wurde das Design des mit Stahl-Ventilen bestückten Zylinderkopfs im Hinblick auf noch höhere Leistungs- und Drehmomentausbeute optimiert. Darüber hinaus sorgt eine neue elektronische Kraftstoffeinspritzung von Keihin für noch bessere Gasannahme und Fahrbarkeit.

Mehr Leistung und Drehmoment nahezu über das gesamte Drehzahlband.

Nach wie vor stellt der kraftvolle, mit einem Sechsganggetriebe ausgestattete Einzylinder-Viertakter mit einem Gewicht von nur 23 Kilogramm eines der leichtesten Triebwerke im Wettbewerbsumfeld dar. Ein Blick auf die Leistungs- und Drehmomentkurven macht deutlich, wie stark die beiden neuen Wettbewerbs-Enduros im Bereich der Motor-Performance zugelegt haben. Diese deutliche Steigerung spiegelt sich auch im zusätzlichen „R“ der Modellbezeichnung wider. Gegenüber den Vorgänger-Modellen konnten Leistung und Drehmoment sowohl bei der TE 250 R als auch bei der TE 310 R über den gesamten, für den Fahrbetrieb relevanten Drehzahlbereich signifikant gesteigert werden. Während die neue TE 310 R einen Zuwachs von knapp 5 Prozent an Spitzenleistung und etwa 8 Prozent an maximalem Drehmoment bietet, profitiert die neue TE 250 R beim Leistungs- und Drehmoment-Maximum von jeweils circa 8 Prozent Steigerung. Neben dem neu gestalteten Zylinderkopf und der neuen Kraftstoffeinspritzung zeichnet hierfür auch eine neue Krümmerführung verantwortlich.

Bewährtes Fahrwerk mit ausgesucht hochwertigen Komponenten.

Wie bei sämtlichen Husqvarna Offroad-Modellen kommt auch bei der neuen TE 250 R und TE 310 R ein torsionssteifer Stahlrahmen aus runden, ovalen und rechteckigen Rohren zum Einsatz. Dieser ist im Lenkkopf-Bereich mit 25CrMo4 Chrom-Molybdän-Stahlplatten zur Verbesserung der strukturellen Steifigkeit zusätzlich verstärkt. Die Vorderradführung übernimmt eine in Zug- und Druckstufe einstellbare Upside-down-Telegabel von Kayaba mit 48 Millimetern Tauchrohrdurchmesser. Hinten werden die Aufgaben von Federung und Dämpfung von einem Kayaba-Zentralfederbein mit Hebelumlenkung übernommen. Neben der Einstellung der Federvorspannung erlaubt das Federbein auch die Justierung von Zug- und Druckstufe für verschiedene Geschwindigkeitsbereiche und bietet so ein Optimum an Abstimmungsmöglichkeiten auf die jeweiligen Streckenerfordernisse.

Optimierte Ausstattung für noch größere Praxistauglichkeit.

Serienmäßig werden die neue TE 250 R und TE 310 R mit für Straßenzulassung konformen Motor-Mappings ausgeliefert. Für den Wettbewerbseinsatz sind zwei weitere Motor-Abstimmungen für betont weiche oder spontane, aggressive Leistungsabgabe erhältlich (Zubehör). Die Anwahl der beiden Mappings kann der Fahrer schnell und bequem über einen Schalter (Zubehör) am linken Lenkerende vornehmen.
Durch den Einsatz der neuen Kraftstoffeinspritzung entfällt die bisher notwendige Hot-Start- Einrichtung, und das Motorgehäuse erhielt eine neue magnetische Ölablassschraube, die metallischen Abrieb bindet. Das Cockpit ergänzen die Warnleuchte für die Kraftstoffeinspritzung sowie ein separater Betriebsstunden-Zähler für den Motor. Auch die Schaltereinheiten an den Lenkerenden wurden im Sinne noch besserer Praxistauglichkeit überarbeitet. So findet sich am rechten Lenkerende jetzt nur noch der Betätigungsknopf für den elektrischen Anlasser, und die Schaltereinheit am linken Lenkerende wurde kleiner und kompakter gestaltet. Sämtliche Schalter und Stecker sind gegen das Eindringen von Wasser geschützt. Weitere neue Ausstattungsmerkmale sind das Lenkerpolster für einen wirkungsvollen Schutz des Fahrers im Falle eines Aufpralls sowie bereits mit dem Lenker verklebte und damit gegen unerwünschtes Verdrehen gesicherte schwarze Handgriffe. Neu gestaltete Rückspiegel bieten verbesserten Blick nach hinten. Außerdem sind sämtliche neue Modelle mit widerstandsfähigeren Aufklebern am Heck sowie neuer Grafik auf den Seitenteilen in In-Mould-Technik ausgestattet. Ein Zündschloss entfällt bei den neuen Modellen komplett, und ein verstärkter, robusterer Kühler trägt dem rauen Geländeeinsatz nun noch besser Rechnung. Ein Kondensator ermöglicht zudem den Betrieb des Motors auch mit defekter Batterie. Speziell für den nordamerikanischen Markt verfügt die neue TE 310 R über Wettbewerbsbereifung und ein neu positioniertes, für die Homologation vorgeschriebenes Aktiv-Kohle-Filter-System auf der Motorseite.

Die neue Husqvarna TXC 250 R und TXC 310 R.

Speziell für den nordamerikanischen Markt bietet Husqvarna Motorcycles die Modelle TXC 250 R und TXC 310 R an, die dem speziellen Einsatz bei Cross-Country-Rennen Rechnung tragen. Im Gegensatz zu den Enduro-Wettbewerbsmodellen besitzen diese Fahrzeuge keine Homologation für den öffentlichen Straßenverkehr und verzichten daher auf Beleuchtungseinrichtung und Instrumentierung, was sich in einer Gewichtsersparnis von etwa 4 Kilogramm gegenüber den Enduro-Wettbewerbsmodellen niederschlägt.

Gesteigerte Performance durch neuen  Zylinderkopf und Kraftstoffeinspritzung.

Für die Saison 2013 hat Husqvarna Motorcycles auch die beiden Cross-Country-Enduros einer umfassenden Überarbeitung unterzogen, vor allem im Bereich des flüssigkeitsgekühlten Einzylinder-Viertaktmotors. Analog zu den beiden neuen Wettbewerbs-Enduros wurde auch bei der TXC 250 R und TXC 310 R das Zylinderkopf-Design mit dem Ziel einer noch höheren Leistungs- und Drehmomentausbeute neu gestaltet. Gasannahme und Fahrbarkeit verbessert auch hier eine neue elektronische Kraftstoffeinspritzung von Keihin.

Leistungs- und Drehmomentzuwachs über den gesamten Drehzahlbereich.

Mit nur 22 Kilogramm Gewicht stellt Husqvarna Motorcycles in Form des kraftvollen und mit einem Sechsganggetriebe ausgestatteten Einzylinder-Viertakters nach wie eines der leichtesten Triebwerke im Wettbewerbsumfeld. Die Leistungs- und Drehmomentkurven zeigen, dass die beiden neuen Wettbewerbs-Enduros im Bereich der Motor-Performance deutlich zugelegt haben. So konnten Leistung und Drehmoment sowohl bei der TXC 250 R als auch bei der TXC 310 R gegenüber den Vorgängermodellen über den gesamten, für den Fahrbetrieb wichtigen Drehzahlbereich deutlich gesteigert werden. Diese deutliche Steigerung spiegelt sich auch hier im zusätzlichen „R“ der Modellbezeichnung wider. Die neue TXC 310 R profitiert von knapp 5 Prozent mehr Spitzenleistung und etwa 8 Prozent höherem maximalem Drehmoment. Das Leistungs- und Drehmoment-Maximum der neuen TXC 250 R konnte jeweils um circa 8 Prozent angehoben. Ermöglicht wurde dieser Leistungs- und Drehmomentzuwachs vor allem durch den neu gestalteten Zylinderkopf, die neue Kraftstoffeinspritzung sowie auch eine neue Krümmerführung für die Auspuffanlage.

Speziell abgestimmtes Fahrwerk mit ausgesucht hochwertigen Komponenten.

Wie bei sämtlichen Husqvarna Offroad-Modellen bildet auch bei der neuen TXC 250 R und TXC 310 R ein torsionssteifer Stahlrahmen aus runden, ovalen und rechteckigen Rohren das Herzstück des Fahrwerks. Für noch höhere strukturelle Steifigkeit ist dieser im Lenkkopf-Bereich mit 25CrMo4 Chrom-Molybdän-Stahlplatten zusätzlich verstärkt.
An der Frontpartie übernimmt eine in Zug- und Druckstufe einstellbare Upside-down-Telegabel von Kayaba mit 48 Millimetern Tauchrohrdurchmesser die Aufgaben der Radführung. Im Gegensatz zur TE 250 R/ TE 310 R (Open Cartridge) ist diese Gabel wie bei der TC 250 mit einer Closed-Cartridge-Dämpfung bestückt. Hinten steht für Federung und Dämpfung ein Kayaba-Zentralfederbein mit Hebelumlenkung zur Verfügung. Für ein Optimum an Abstimmungsmöglichkeiten auf die jeweiligen Streckenerfordernisse können an diesem Federbein außer der Federvorspannung auch die Zug- und Druckstufe für verschiedene Geschwindigkeitsbereiche justiert werden.

Gegenüber den Enduro-Wettbewerbsmodellen TE 250 R und TE 310 R sind die TXC 250 R und TXC 310 R dem besonderen Einsatzzweck für Cross-Country-Rennen entsprechend mit einer speziellen Federungs-Dämpfungs-Abstimmung versehen. Für bestmöglichen Grip und Traktion sind sie zudem bereits werksseitig mit einer Wettbewerbsbereifung der Dimensionen 80/100-21“ vorn und 110/100-18“ hinten ausgerüstet.

Erweiterte Ausstattung für den harten Cross-Country-Einsatz.

Den Anforderungen des Wettbewerbseinsatzes tragen zwei Motor-Mappings (Zubehör) für besonders weiche oder direkte und aggressive Leistungsabgabe Rechnung. Über die Schaltereinheit (Zubehör) am linken Lenkerende kann der Fahrer zwischen den beiden Mappings wählen.
Für noch bessere Wettbewerbstauglichkeit entfällt die bisherige Hot-Start-Einrichtung durch den Einsatz der neuen Kraftstoffeinspritzung. Das Motorgehäuse erhielt eine neue magnetische Ölablassschraube, die metallischen Abrieb bindet. An der oberen Gabelbrücke und damit bestmöglich im Sichtbereich des Fahrers wurde eine zusätzliche Warnleuchte für die Kraftstoffeinspritzung installiert. Noch höhere Praxistauglichkeit bieten die überarbeiteten Schaltereinheiten an den Lenkerenden. Rechts findet sich jetzt nur noch die Betätigung für den elektrischen Anlasser, und die Schaltereinheit links fällt nun kleiner und kompakter aus. Die Schaltereinheiten und Stecker sind gegen das Eindringen von Wasser geschützt.
Neu im Ausstattungsumfang ist das Lenkerpolster für einen wirkungsvollen Schutz des Fahrers im Falle eines Aufpralls. Bereits mit dem Lenker verklebte, schwarze Handgriffe verhindern unerwünschtes Verdrehen.
Weitere funktionale Optimierungen für das neue Modelljahr 2013 sind neue, für den rauen Geländebetrieb widerstandsfähigere Aufkleber. Darüber hinaus trägt ein verstärkter und damit robusterer Kühler dem beherzten Cross-

Die neue Husqvarna TC 250 R.

Mit der TC 250 R Modelljahr 2013 bietet Husqvarna Motorcycles auch für den Motocross-Rennsport in der MX2-Klasse ein hoch kompetitives Wettbewerbs-Motorrad an. Basierend auf der Arbeit der Entwicklungsingenieure von Husqvarna Motorcycles und den Erfahrungen aus der MX2-Weltmeisterschaft wurden zahlreiche technische Weiterentwicklungen in die Serie übernommen, um die TC 250 R noch schlagkräftiger zu machen. Entsprechend den Enduro- und Cross-Country-Modellen dokumentiert sich der Entwicklungsstand des Motors im zusätzlichen „R“ der Typenbezeichnung.

High-Tech-Viertakt-Einzylinder für beste MX2-Performance.

Der mit 22 Kilogramm konkurrenzlos leichte Viertaktmotor dieser Klasse wurde gegenüber der Vorgänger-Version bereits für 2012 im Hinblick auf noch bessere Fahrbarkeit und Haltbarkeit überarbeitet. Mit zwei obenliegenden Nockenwellen und drehzahlfester Ventilbetätigung via Schlepphebel sowie vier Ventilen aus leichtem Titan bietet das Triebwerk beste Voraussetzungen für hohe Spitzenleistung und beste Drehmomententwicklung. Neben diesen konstruktiven Leistungskomponenten sorgt eine elektronische Kraftstoffeinspritzung von Keihin mit einem Drosselklappen-Durchmesser von 42 Millimetern in Verbindung mit einem Generator von Kokusan für optimale Gemischaufbereitung, Verbrennungsabläufe und damit Leistungsausbeute. Im Sinne bestmöglicher Motor-Performance wurde die Auspuffanlage mit einer neuen Krümmerführung versehen. Diese deutlich gesteigerte Motor-Performance spiegelt sich auch hier im zusätzlichen „R“ der Modellbezeichnung wider.

Aufwändig konzipiertes Motocross-Fahrwerk mit Nehmerqualitäten.

Die neue TC 250 R vertraut auf einen schwarzen, hochwertig pulverbeschichteten Stahlrahmen aus Rohren unterschiedlicher Querschnitte. Für größtmögliche Torsionssteifigkeit ist der Rahmen in der Lenkkopfpartie mit Platten aus Chrom-Molybdän-25CrMO4-Stahl verstärkt. Die Aufgaben von Federung und Dämpfung übernimmt vorn eine hochwertige Kayaba Upside-down-Telegabel mit 48 Millimetern Tauchrohrdurchmesser und Closed-Cartridge-Dämpfung. Besonders sensibles Ansprechverhalten und Einstellmöglichkeiten in Dämpfer-Zug- und Druckstufe zeichnen sie aus. Hinten federt und dämpft die neue TC 250 R über ein Kayaba-Zentralfederbein mit Hebelumlenkung. Auch bei diesem Federelement ist die Federvorspannung einstellbar, und der Dämpfer erlaubt die Justierung von Zug- und Druckstufe für verschiedene Geschwindigkeitsbereiche, um sowohl für kurz- wie langwellige Streckenbeschaffenheiten optimale Abstimmung und Traktion zu finden.

Maßgeschneiderte Ausstattung für harte Renneinsätze.

Im Rennbetrieb tragen den unterschiedlichen Streckenerfordernissen zwei Motor-Mappings (Zubehör) für betont weiche oder sehr aggressive Leistungsabgabe Rechnung. Die Mappings können vom Fahrer schnell und sicher über die Schaltereinheit (Zubehör) am linken Lenkerende angewählt werden. Im Sinne gesteigerter Renntauglichkeit ermöglichte der Einsatz der neuen Kraftstoffeinspritzung den Verzicht auf die Hot-Start-Einrichtung. Das Motorgehäuse erhielt eine neue magnetische Ölablassschraube, die metallischen Abrieb bindet.
Neu ist auch das Lenkerpolster, um den Fahrer im Falle eines Aufpralls wirkungsvoll zu schützen. Die neuen schwarzen Handgriffe sind nun bereits mit dem Lenker verklebt und verhindern so unerwünschtes Verdrehen. Dem rauen Motocross-Alltag tragen neue, widerstandsfähigere Aufkleber sowie ein verstärkter, robusterer Kühler Rechnung.

Weitere modellspezifische Änderungen für 2013.

Zahlreiche Modifikationen, welche die Husqvarna Wettbewerbs-Enduros TE 250 R/ TE 310 R, die Cross-Country-Enduros TXC 250 R/ TXC 310 R sowie die Motocross-Wettbewerbsmaschine TC 250 R auszeichnen, kommen auch den übrigen Offroad-Modellen von Husqvarna Motorcycles zu Gute.
So profitieren alle übrigen Modelle vom neuen Farbdesign für das Modelljahr 2013, und eine optimierte Qualität der Aufkleber trägt den harten Beanspruchungen im Offroad-Betrieb nun noch besser Rechnung. Neben neuen schwarzen und bereits verdrehsicher mit dem Lenker verklebten Handgriffen verfügen sämtliche Modelle nun auch über ein Lenkerpolster, um den Fahrer im Falle eines Aufpralls im Brust- oder auch Kopfbereich wirkungsvoll zu schützen.
Speziell für den nordamerikanischen Markt erhielten die TE 449 sowie die TE 511 ein neu gestaltetes und neu positioniertes, für die Homologation vorgeschriebenes Aktiv-Kohle-Filter-System, das sich nun im Bereich der linken Motorseite und gegen Sturzfolgen gut geschützt befindet. Darüber hinaus werden die TE 449 und TE 511 in Nordamerika bereits serienmäßig mit Wettbewerbsbereifung ausgeliefert.

Die weiteren neuen Offroad-Modelle von Husqvarna Motorcycles, Modelljahr 2013:
Motocross
CR 125
TC 449

Enduro
WR 125 / 250 / 300
TE 449/ 511

Cross Country
TXC 511

Quelle: Husqvarna Pressenews

weitere Bilder