Jan Deitenbach holt Platz 4 in der Int. Deutschen Meisterschaft!

29.09.2016 - Deutsche Meisterschaft

Mit gleich zwei Veranstaltungen binnen einer Woche ging die SuperMoto IDM in die Schlussphase. Im tschechischen Cheb sorgte heftiger Regen für schwierigste Bedingungen, zum Abschluß am Harz-Ring strahlte wieder die Sonne. Mit den Rängen sieben und vier schob sich Jan Deitenbach bei der Rutschpartie in Cheb auf Platz vier der DM vor. In einem dramatischen Finale konnte er diesen Platz dann auch verteidigen! Till Goldenstein ging in Cheb ebenfalls kein Risiko ein und sammelte in der nationalen Meisterschaft N2 sicher Punkte. Am Harz-Ring leistete er sich zwar einen Rennsturz, dennoch gelang ihm in seinem ersten Jahr in der neuen Klasse gleich Platz vier! Insgesamt ein nicht erwarteter Erfolg für das Team JD Motorsports powered by Johannes-Bikes Suzuki.

JDM Team - © Aui-Photography

In einem dramatischen Finale konnte er diesen Platz dann auch verteidigen! Till Goldenstein ging in Cheb ebenfalls kein Risiko ein und sammelte in der nationalen Meisterschaft N2 sicher Punkte. Am Harz-Ring leistete er sich zwar einen Rennsturz, dennoch gelang ihm in seinem ersten Jahr in der neuen Klasse gleich Platz vier! Insgesamt ein nicht erwarteter Erfolg für das Team JD Motorsports powered by Johannes-Bikes Suzuki.

Beim Finale zeigte sich schon in der Qualifikation, dass es ganz eng im Kampf um die Plätze wird. Die ersten zehn Fahrer lagen gerade innerhalb einer Sekunde, Jan Deitenbach war mit seinem neunten Rang nicht ganz zufrieden, doch der minimale Abstand nach vorne zeigte, das die Basis stimmt. Im ersten Lauf gelang der Start gut, Jan konnte auf seiner Suzuki sofort einige Plätze gut machen. Doch noch in der ersten Runde gab es im Geländeteil einen harten Angriff, nur auf Platz 12 kehrte der Iserlohner aus der ersten Runde zurück. Konzentriert spulte er seine Runden ab und landete am Ende zumindest auf Platz neun. „Nicht optimal, aber es hätte schlechter kommen können. Ich habe immer zugesehen, dass ich meinen härtesten Kontrahenten um Platz vier im Auge behalte“, so Deitenbach nach dem Lauf.

Im zweiten Lauf war der Start auf Platz sieben nach der ersten Runde erfolgreicher. Deitenbach hielt problemlos in der Spitzengruppe mit. Und war sogar auf einmal in der virtuellen Tabelle auf Platz drei, denn der dort platzierte Markus Class war gestürzt und am Ende des Feldes unterwegs. Doch kurz darauf musste Deitenbach das Tempo drastisch drosseln. Er hatte keine Vorderradbremse mehr und wurde so bis an das Ende des Feldes durchgereicht. Und der gestürzte Class fuhr noch bis Platz sieben vor. Aber dank seines Durchhaltevermögens erreichte Jan das Ziel und damit auch Platz vier in der Meisterschaft. „Es gab in der ersten Runde wieder eine heftige Berührung, vielleicht ist dadurch der Defekt eingetreten“ so Deitenbach am Abend. „Klar war ich im ersten Moment enttäuscht, Platz drei wäre ein Traum gewesen. Aber ich habe Platz vier gewonnen, das hätte vor der Saison niemand für möglich gehalten.“

Till Goldenstein (Norden) kam mit den nassen Bedingungen in Cheb nicht gut zurecht. Kein Wunder, denn sein Transporter war bei der Anreise ausgefallen und er erreichte mit einem Ersatzwagen erst in letzter Minute die Strecke. Doch er sammelte klug Punkte und kämpfte am Harz-Ring wieder beherzt um eine Top-Fünf Platzierung.

Im ersten Lauf mußte er nach einem Zweikampf kurz zu Boden und finishte auf Platz neun. Für den zweiten Durchgang war taktisches Fahren angesagt, Platz acht reichte, um in seinem ersten Jahr in der zweithöchsten Klasse N2 gleich mit Platz vier die Meisterschaft zu beenden.

Für Alex Breuker endete die Saison mit viel Pech. Der Iserlohner konnte in der Pokalklasse in Cheb nicht ins Rennen gehen. Am Harz-Ring war er mit der Trainingsmaschine einmal auf Platz zehn, den zweiten Lauf konnte er nach einem Sturz nicht beenden. Teamneuling Dominik Durau (Havixbeck) verpasste in der Amateurklasse knapp die Punkteränge.


Foto: Aui-Photography

weitere Bilder

Deitenbach- © Aui-PhotographyGoldenstein - © Aui-Photography