Markus Class dominiert auf dem Flugplatz

14.06.2017 - Deutsche Meisterschaft

Meisterschaftsspitzenreiter Markus Class dominierte auf dem schnellen Flugplatzkurs im sächsischen Großenhain die S1 in der SuperMoto IDM. Pole-Position und beide Laufsiege gingen an den Wormser Husqvarna-Piloten. Lokalmatador Steffen Albrecht (Husqvarna) überraschte mit seinen ersten Podesträngen. Titelverteidiger Andre Plogmann (Suzuki) büßte mit nur einem zweiten Rang weiter an Boden ein.

Startphase- © Aui-Photography

Am späten Nachmittag des Samstags gingen die Top-Piloten der S1 in das Qualifying. Bei optimalen Bedingungen bot sich ein ähnliches Bild wie schon bei der letzten Runde zur Inter-DM. Markus Class setzte mit über einer Sekunde Vorsprung deutlich die Bestzeit, dahinter machten allerdings nur Hunderstel oder maximal Zehntel-Sekunden den Unterschied aus. Markus Volz (Husqvarna), Plogmann und Albrecht komplettierten Reihe eins und waren gerade um 0.08 Sekunden voneinander getrennt. Andy Buschberger (A/Husqvarna), Simon Vilhelmsen (DK/Husqvarna), Petr Vorlicek (CZ/Suzuki) und Jan Deitenbach (Suzuki) teilten sich Reihe zwei mit insgesamt gerade einmal 0,3 Sekunden Differenz.

Markus Volz gewann den Holeshot zum ersten Rennen knapp vor Class und Plogmann, dahinter Albrecht, Buschberger und Deitenbach. Plogmann schnappte sich sofort Class, der etwas aus dem Rhythmus kam. Nach zwei Runden verabschiedet sich Volz mit einem Ausrutscher auf dem schnellen Asphalt und fällt auf Platz 12 zurück. An der Spitze erhöht Class den Druck und kann nach einigen Runden auch die Führung von Plogmann übernehmen. Zusammen mit Albrecht setzt sich das Trio an der Spitze ab. Der Däne Vilhelmsen zeigt ein starkes Rennen und kämpft sich zunächst auf Platz fünf vor, bis er von einem Ausrutscher von Andy Buschberger profitiert und Vierter wird. Auch Volz, der eine tolle Aufholjagd zeigt, geht noch an Buschberger vorbei auf Platz fünf. Um Platz sieben kann Deitenbach im Off-Road wieder an seinem Markenkollegen Vorlicek vorbei ziehen. Bernhard Hitzenberger (A) und Peter Banholzer (beide Yamaha) komplettieren die Top-Ten des ersten Laufes.

Bei hochsommerlichen Temperaturen beginnt schon die Aufwärmrunde zum zweiten Lauf mit Aufregung. Plogmann bringt sein Bike nicht in Gang, erst als das Feld schon fast aus der ersten Warm-Up Runde zurück ist, läuft die Suzuki. So geht der Titelverteidiger aus der letzten Startposition ins Rennen. Allerdings brachte erst sein Mechaniker neben der Strecke den Motor zum Laufen. Den Start gewinnt diesmal Class knapp vor Volz und Albrecht, dahinter Vilhelmsen, Deitenbach und Vorlicek. Class enteilt dem restlichen Feld etwas und kann kontrolliert gewinnen. Markus Volz bekommt im Verlauf des Rennens Probleme mit einem locker gewordenen vorderen Bremshebel. So kann Albrecht vorbei ziehen und zur Freude seiner Fans mit Platz zwei erneut auf das Podium klettern. Hinter dem Spitzenquartett presst sich Vorlicek bei Halbzeit an Deitenbach vorbei, der dadurch etwas aus dem Rhythmus kommt. Auch Buschberger und Toni Krettek (Husqvarna) gehen vorbei, der aber anschließend wieder geschnappt wird. Dahinter sehen Peter und Max Banholzer das Ziel. Am Ende des Tages gibt es dann aber noch Diskussionen. Volz und Peter Banholzer werden je um 5 Plätze zurück versetzt, da sie mehrfach die Strecke verlassen haben. Andre Plogmann, der sich bis auf Platz sechs vorgekämpft hatte, wird wegen der Fremden Hilfe am Start komplett aus der Wertung genommen.

Die Siege in der Rookies-Wertung für die Aufsteiger teilten sich wie schon bei den Rennen zuvor Bernhard Hitzenberger und Max Banholzer.


Foto: Aui-Photography