Mit Petrus Unterstützung Super-Quadwochenende in Angenrod

30.07.2012 - Shorttrack / Quad

48 Quadfahrer zeigten in 60 Rennen beim 4. Lauf zur ADAC / DMV Quad Challenge auf dem Rußbergring in Angenrod bei idealen Bedingungen Shorttrack in Perfektion.

ADAC / DMV Quad Challenge 2012

Endlich passte in Angenrod alles, das Wetter, das Fahrerfeld, die Bahnbedingungen, und daher sahen mehrere hundert Zuschauer am 29. Juli Quadsport der Spitzenklasse in allen sieben Klassen.

Lediglich in den am Start befindlichen Bahnsportklassen gab es zwei bedauerliche Stürze, die zu längeren Verzögerungen führten.
Am Samstag hatte der MSC Angenrod unter Leitung seines 1. Vorsitzenden und aktiven Fahrers Stephan Bischoff einen Quadday mit Quadfahren für Jedermann angesetzt und es wurden alle freien und Pflichttrainings durchgeführt.

Schon nach dem Warm-up konnte am Sonntag um 10.00 Uhr bei perfekter Bahn und angenehmen Temperaturen mit dem 1. Wertungsdurchgang begonnen werden.
In der bekannt engen Klasse 1 war diesmal der Vellmarer Patrick Lindner der Triumphator. Mit nur einem Punktverlust gegen den 14-jährigen Jan-Bernd Lübbehusen siegte er im Endlauf und in der Gesamtwertung. Endlauf-Zweiter wurde Evergreen Heinz Brandt, der aber den Jungen diesmal in der Tageswertung die ersten 2 Plätze überlassen musste. Daniel Hornemann (4.) zeigte einen deutlichen Aufwärtstrend und im „Eheduell“ Schomber gegen Schomber, das das Homberger Paar im „Quad-Sharing“-System führt, war Corinna (5.) einmal mehr gegen ihren Mann Bernd (6.) erfolgreich.

Der nach seiner Verletzung von Hof wieder genesene Stephan Bischoff gab „Entzugserscheinungen“ vor, weshalb er als Doppelstarter diesmal auch in der Klasse 2 an die Ampel rollte. Im 1. Lauf riss dem Angenröder der Gaszug, weshalb er mit Daumengas fahren musste. Danach folgten drei Laufsiege und der Tagessieg vor Stefan Wagner (2. im Endlauf) und dem punktgleichen 16-jährigen Kevin Labensky (Endlaufdritter).

In der Klasse 3 schlug der zweite Lokalmatador zu: „Matze“ Hahnke gewann auf seiner Suzuki mit einem einzigen Punktverlust gegen Matthias Garske. Garske hatte vor einem dramatischen Finallauf alle Vorläufe gewonnen, fiel aber im Endlauf offenbar mit einem technischen Problem bis auf den 4. Platz hinter Hahnke, Dietmar Ziegler und Mike Ehlert zurück. Mike Ehlert kam nach einem starken Auftritt aufs 3. Treppchen.
Jürgen Block wurde bei seinem letzten (?) Rennen Sechster.

Die beiden MEFO Sportklassen hatten es, obwohl zahlenmäßig diesmal nicht so stark besetzt, mal wieder in sich. In der MEFO Sport 450 gewann Stephan Bischoff die ersten 3 Läufe vor Marcus bzw. Stefan Wagner. Im letzten Lauf startete Bischoff als Letzter, kam nach langen Versuchen an Dony Becker und Jasmin Dersch vorbei und wurde Dritter hinter den GasGas Wagner-Brothers Marcus und Stefan. Tagessieger aber war Bischoff vor Marcus und Stefan Wagner.

In der MEFO Sportklasse Open war Marcus Wagner überlegen; Sven Ziehlke fuhr mit seinem Spezialquad mit Jawa-Bahnmotor ebenfalls superschnell und wurde Zweiter. Mit Dietmar Ziegler auf der Banshee kam ein weiterer Angenröder Fahrer auf das Podium.

In den beiden Kid-Klassen lief diesmal alles glatt: Es gab keine Stürze, keine Disqualifikationen. Die Schülerklasse gewann Lukas Brandt vom MSC Ohmtal vor dem Felsberger Simon Bonkowski und Rookie Timo Dieckmann aus Melle. Malte Herrmanns (4.) Quad sprang zum Endlauf nicht mehr an.

Sieben Starter gab es in der Jugendklasse. Jenny Labenski unterlag einmal dem wieder genesenen Emanuel Stanoiu und siegte dreimal – Platz 1. Ana Heckmann vom MSC Melsungen wurde im Endlauf Zweite und kam deshalb vor dem punktgleichen Stanoiu als zweites Girl auf das Siegerpodest.

Dass Stephan Bischoffs Vater Osswald mit Copilot Mario Siebert an diesem Tag auch noch den Seitenwagen-Supercup gewann, vervollständigte ein perfektes Wochenende für den MSC Angenrod.

Fazit: Wer nicht dabei war, hat was verpasst. Das sollte auch für den 5. Lauf zur ADAC / DMV Quad Challenge gelten, der am 4. und 5. August in Melsungen durchgeführt wird – auch hier mit großem Show- und Rahmenprogramm.