Start im Stadion

21.04.2017 - Deutsche Meisterschaft

Am 22./23. April startet die SuperMoto IDM (Internationale Deutsche Meisterschaft) in Harsewinkel bei Gütersloh in die neue Saison. Das Emstalstadion in Ostwestfalen ist der traditionsreichste Veranstaltungsort in Deutschland. Seit 1994 wird hier auf der im SuperMoto einmaligen Strecke aus Sandbahnoval und Kartbahn gedriftet. Über 150 Piloten aus zehn Nationen gehen bei insgesamt 12 Rennen an den Start.

Zum Auftakt der 25. SuperMoto-Saison in Deutschland sind die Karten in allen Klassen neu gemischt. Denn durch eine überarbeitete Grading-Liste sind viele Piloten in andere Leistungsklassen eingeteilt worden, um noch mehr Spannung zu bieten.

Im Focus stehet natürlich die Inter-DM Klasse S1 den stärksten Piloten aus Deutschland und den Nachbarländern. Gut 20 permanente Starter bieten ein hochklassiges Feld. Eine besondere Herausforderung gibt es für die Fahrer und Teams 2017 zu beachten. Erstmals wird eine Limitierung der Reifen für noch mehr Ausgeglichenheit in der Qualy und den beiden Rennen am Sonntag Nachmittag sorgen.

Lokalmatador Andre Plogmann (Suzuki) geht mit der Startnummer 1 als Titelverteidiger ins Rennen. Der Zweiradmechaniker gewann vor einem Jahr hier souverän beide Läufe und legte damit den Grundstein zu seinem Titel. Sein größter Widersacher dürfte Markus Class (Husqvarna) sein. Der Meister von 2014 hat seinen Zweitakter zur Seite gestellt und sitzt wieder auf einem Viertakter. Dazu kommt der dreifache deutsche Meister und amtierende Europameister Petr Vorlicek (CZ/Suzuki), der sich kurzfristig für die SuperMoto IDM und gegen den zeitgleichen Start der EM entschieden hat. Markus Volz (Husqvarna) zählt seit Jahren zu den Podestkandidaten, auch wenn Harsewinkel nicht unbedingt zu seinen Lieblingsstrecken zählt. Ganz anders beim zweiten Lokalmatador Jan Deitenbach (Suzuki). Der Iserlohner liebt die Sandbahn und zeigte sich beim diesjährigen Frühjahrstraining hier glänzend aufgelegt. 

Doch diese Routiniers, wie auch Dirk Spaniol (Suzuki), Steffen Albrecht und Toni Krettek (beide Husqvarna), müssen sich auf neue Gegner einstellen. Peter Banholzer, Peter Mayerbüchler (beide Yamaha) oder Andy Buschberger (A/Husqvarna) machten schon letztes Jahr auf sich aufmerksam. Jetzt steigen weiter e schnelle Jungs auf, die hoch motiviert und talentiert sind. S2 Meister Max Banholzer (Yamaha), Bernhard Hitzenberger (A/Yamaha), Till Goldenstein (Suzuki), Alexander Köckritz (KTM) und Steffen Hiemer (Yamaha) sind die Aufsteiger. Die haben auch als extra Motivation erstmals auch eine eigene Rookie-Wertung. Dazu gesellt sich der junge Schwede Hampus Gustafson (KTM).

Aber auch die anderen Kategorien werden für Action auf dem knapp 1,3 Kilometer langen Kurs sorgen, der übrigens von allen Zuschauerplätzen komplett einsehbar ist! Die nationale DM S2, der SuperMoto-Pokal S3, die Amateur-Trophy S4 und die Ü40. Dazu kommt neu der Junior-Cup für den Nachwuchs ab 8 Jahren!

Am Samstag, 22. April, beginnt ab 9.00 Uhr das Training. Ab 15.30 Uhr stehen dann die Qualifikationstrainings der S-Klasse und die ersten Rennen auf dem Programm. Am Sonntag, 23. April, starten ab 10.25 Uhr die ersten Rennen der nationalen Klasse. Ab 13.30 Uhr geht es dann in den ersten Lauf der S-Klasse.


Foto: Aui-Photography