Toller vierter Platz für Jan Deitenbach beim EM-Finale!

27.09.2012 - International

Mit einem starken vierten Rang beendete Jan Deitenbach das Finale zur Super-Moto Europameisterschaft auf dem Circuit Carole in Paris. Damit schob sich der Suzuki-Pilot noch auf den fünften Endrang der Junioren-EM vor!

Toller vierter Platz für Jan Deitenbach beim EM-Finale!

Bei der Ankunft des kleinen Teams von JD Motorsports in der französischen Hauptstadt herrschte allerdings zunächst wenig Zuversicht. Der Kurs war teilweise sehr schnell und mit extrem langen Geraden sehr ungewöhnlich für Jan. So beendete er das erste Training auch nur auf der elften Position mit einem gehörigen Rückstand auf den Spitzenreiter. Doch nach und nach passte man die Maschine und den Fahrstil an die Verhältnisse an, am Ende des Tages stand Rang sechs in der Qualifikation zu Buche.

Gleich im ersten Rennen des Sonntags gelang Jan Deitenbach ein unglaublicher Start, denn aus Reihe zwei brauste er mit der Johannes-Bikes Suzuki direkt an die Spitze! Doch schon auf der nächsten Geraden schoben sich zwei Gegner vorbei. Zwei Runden konnte der 23jährige Platz drei halten, dann passierte ihn der nächste Verfolger. Doch jetzt war schon genug Abstand zu den weiteren Gegnern, Deitenbach brachte den vierten Rang ins Ziel. „Das war Top, mehr war nicht drin. Wir haben für die EM, in der ein etwas anderes Reglement gilt als in Deutschland, nur einen Motor. Und den können wir nicht so extrem tunen wie die Motorräder der Konkurrenz, das gibt unser kleines Budget nicht her“, so Deitenbach nach dem Rennen.

Auch im zweiten Durchgang gewann Deitenbach, diesmal von Platz vier, den Start. Fast eine Runde führte er das 30köpfige Feld an, erst auf der letzten Geraden zog der Lokalmatador vorbei. Eine Runde später ging es dann auf Platz drei zurück, um den dann bis zur Ziellinie ein heißer Dreikampf entbrannte. Am Ende war es erneut Platz vier, mit nur 0,2 Sekunden Rückstand!

Beim letzten Lauf zog Jan Deitenbach wieder als Schnellster von der Startlinie. Doch der Franzose war damit nicht einverstanden und schickte den Iserlohner schon beim Anbremsen der ersten Kurve in die Wiese. Nur knapp blieb Deitenbach auf dem Bike, fiel aber auf Platz sieben zurück. Im Geländeteil sprang er aber schon wieder auf Platz vier vor, den er auch einige Runden halten konnte. Am Ende dieses Rennens stand dann Platz fünf zu Buche. „Insgesamt ein tolles Ergebnis, aber ich hätte schon gerne auf dem Podium gestanden“, war Deitenbach zunächst etwas enttäuscht. Doch mit etwas Abstand und nach Auswertung der Meisterschaft kam dann doch die Freude durch. „Ich bin noch auf Platz fünf der U23 Europameisterschaft vorgefahren, da hätte ich nie mit gerechnet! Wir sind bestes Privatteam in der EM geworden, und das trotz zweier unverschuldeter Ausfälle in der Saison, bei denen mich andere bei Stürzen mitgerissen haben. Einen großen Dank an meine kleine Crew und meine Partner, die mich unterstützen“, so Jan am Abend nach dem letzten Rennen der Saison.