Yamaha präsentiert die neuen Viertakter der YZ-Serie für 2014

27.06.2013 - Technik

Die neue YZ-F-Reihe für 2014 könnte man sicher mit Worten beschreiben, aber die beiden Modelle YZ250F und die YZ450F sprechen Bände für sich. Wieder einmal hat Yamahas kühner, ehrgeiziger Fortschrittsgedanke im Offroad-Bereich diese Motorräder auf neues Terrain geführt. Denn: Wer vorausdenkt, fährt voraus...

2014er - YZ250F

Um die Jahrhundertwende überraschte Yamaha die Offroad-Szene mit der innovativen Viertakt-Maschine YZ400F. Die Kombination aus elastischer Leistungsentfaltung und gutem Handling war ausschlaggebend für den sofortigen Erfolg im weltweiten Rennsport und bildete die Grundlage für die ersten Saisons der FIM-Klassen MX1 und MX2 in der Motocross-Weltmeisterschaft. 1999 gewann die neue YZ-F erstmals die FIM-Weltmeisterschaft in der 500er Viertakt-Klasse. Innerhalb der nächsten 13 Jahre sollte sie acht Meisterschaftsgewinne in der MX1 und zwei MX2-Titel einfahren. Mitte der 2000er Jahre gewann sie dreimal die AMA Supercross-Meisterschaft und 2007 schließlich eine Auszeichnung der AMA Motocross. In den letzten fünfzehn Jahren errang Yamaha in mehreren Kategorien siebzehn Meistertitel mit Fahrern wie Bartolini, Everts, Cairoli, Philippaerts, Reed, Demaria, Campano oder Fontanesi. Yamaha hat die überlegene Performance der YZ-F weiterentwickelt und im Detail verbessert. Der revolutionäre, nach hinten geneigte Motor der YZ450F aus dem Jahr 2009 war ein Wendepunkt… bis zu diesem Sommer.

In der neuen YZ-F-Generation rücken die Modelle weiter zusammen als je zuvor. Die YZ450F und die YZ250F bauen auf derselben Plattform auf und teilen sich eine Menge Technik. Beide profitieren gleichermaßen von dem fortschrittlichen Konzept aus nach hinten geneigtem Motor und neuem verschlungenen Auspuffrohr, das hinten am Zylinderkopf ansetzt. Mit diesen Merkmalen hebt sich die YZ-F-Familie deutlich vom Wettbewerb ab. Die YZ450F ist seit vier Jahren der Wegbereiter dieses Konzepts und für 2014 die Referenz in Sachen Performance, Feedback und Fahrbarkeit. Dieses Potenzial überträgt sich auf die YZ250F, die jetzt mit Benzineinspritzung arbeitet.

Das Nonplusultra in Leistung, Charakter und Fahrverhalten

Beide 2014er YZ-F werden von demselben Motorkonzept angetrieben. Die gemeinsame Basis in Sachen nutzbarer Elastizität und hoher Motorleistung ist der große Vorteil der neuen Maschinen. Beide Motoren haben eine Benzineinspritzung, die der Modellreihe dank neuester Antriebstechnik am Markt ausreichend Dampf verleiht. Für das YZ-F-Paar bedeutet das: hervorragende Leistungscharakteristik, besseres Ansprechverhalten und mehr Power im gesamten Drehzahlbereich.

Die 2014er YZ250F beweist, dass Zeit, Engagement und Leidenschaft die entscheidenden Elemente bei der Konstruktion einer agilen, ansprechfreudigen und schnellen Rennwaffe sind. Beim Motor wurden zwar einige Teile von der großen Schwester übernommen, aber aufgrund der komplett neu entwickelten Konfiguration wurden einzelne Komponenten speziell an die Maschine angepasst. Neu sind beispielsweise der Zylinderkopf, der Kolben, die größeren Ansaug- und Abgaskanäle, Ventilmechanismus und Zündzeitpunkt... Und das leichtere Kurbelgehäuse ist nur eine von vielen Lösungen zur Reduzierung des Gewichts.

Das Viertelliteraggregat ist Yamahas resolutes Statement zum Thema Geländemaschine und Motocross-Rennsport im 21. Jahrhundert. Aber auch die YZ450F wurde nicht einfach nur überarbeitet. Die Quintessenz der YZ450F liegt in dem auffällig nach hinten geneigten, wassergekühlten Einzylinder-Viertakter mit 450 ccm Hubraum, Benzineinspritzung, Vierventiltechnik und zwei oben liegenden Nockenwellen (DOHC). Für 2014 wurden dem Kraftpaket noch mehr Fahrbarkeit und ein fahrerfreundlicher Charakter zuteil. Die größeren Ventile sind an der optimierten Leistung maßgeblich beteiligt. Die neue ECU und die Gangabstufung stellen in den unteren Gängen ein einfach kontrollierbares Drehmoment zur Verfügung. Ab dem dritten Gang legt der Motor dann richtig zu. Die überarbeiteten Ansaug- und Abgaskanäle, Nockenprofile und Kurbelverhältnisse machen die YZ450F nun zu einem leicht zu fahrenden Fahrzeug. Bei beiden YZs lassen sich die Motoreinstellungen mit dem als aufpreispflichtigen Zubehör erhältlichen „MX Power Tuner“ nach den eigenen Vorlieben oder an das Gelände anpassen. Dadurch ist die 2014er Modellreihe nicht nur das beste Motocross-Angebot von Yamaha, sondern auch das lohnenswerteste und individuellste.

Optimale Kurvenkontrolle

Als Unterbringung für den sensationellen Motor dient ein überarbeitetes 250er Chassis, das die Komponenten der Motorräder in zentralisierter Masse vereint und noch mehr Steifigkeit, optimierte Gewichtsverteilung und Stoßdämpfung bietet, um dem Fahrer in Kurven maximale Sicherheit zu geben. Der Zweischleifenrahmen aus zehn verschiedenen Schmiede-, Guss- und Strangpressteilen aus Aluminium trägt zum präzisen Fahrgefühl bei. Wenn der Motor bei den neuen YZs das Herz der Superlative ist, dann ist das Chassis das beeindruckende Skelett, das seinen Athleten vorantreibt und auf Kurs hält. Der neue dünnere, Größen optimierte Kühler, das kürzere Rahmenheck sowie mehrere Leichtbaukomponenten sparen Gewicht und machen das Motorrad leichtfüßig. Das Gefühl der Leichtigkeit wurde erreicht durch ein kleineres Kurbelgehäuse, ein vereinfachtes Nasssumpf-Schmiersystem und eine kompakte Benzinpumpe.

Die bewährte Upside-Down-Gabel mit getrennten Luft- und Ökammern (closed cartridge) hat neue innenliegende Federn. Die effektive Dämpfung entsteht in Kombination mit der verstärkten Vorderachse, die jetzt 22 mm Durchmesser hat. Durch die größere Steifigkeit der oberen Gabelbrücke haben YZ250F und YZ450F mehr Agilität und Grip zu bieten, während die neue Feder am Heckstoßdämpfer für Kontrolle sorgt.

Über die Jahre hat sich die YZ250F einen Namen als Kurvenwunder gemacht. Ehe man sich versieht, schießt sie auch schon vom Scheitelpunkt weg. Dieses Motorrad sucht förmlich den Wettbewerb . Beim Betrachten der YZ450F werden Sie denselben Eindruck haben. Faszinierenderweise kann das große Aggregat auf exakt dasselbe Chassis wie seine kleine Schwester vertrauen.

Feedback und Fahrspaß pur

Die Verlagerung des Schwerpunkts nach unten und zur Mitte des Motorrads hin sorgt für mehr Grip, ein besseres Gefühl und optimales Handling. Für die Konstrukteure in Iwata war dies in den letzten zehn Jahren jedoch eine technische Herausforderung. Mit dem 2014er YZ-Duo sind sie ihrem Ziel nähergekommen, eine Kreuzung aus hohem Adrenalinfaktor und Vertrauen spendender Sicherheit zu schaffen.

Bei der YZ250F und der YZ450F sollte die Masse zentralisiert werden. Dazu gibt es z. B. einen den Zylinder umschlingenden Auspuffkrümmer, einen niedrig angeordneten, um mehr als einen Liter größeren Benzintank und eine ideal positionierte Einspritzanlage (Motorsteuereinheit, neuer Kabelbaum usw.). Die innovative Verlegung des Krümmers – die erstmals von dem Grand-Prix-Team Monster Energy Yamaha an der Werksmaschine eingeführt wurde – verlängert den Auspuff, fördert einen guten Abgaspuls und begünstigt die Leistungsentfaltungdurch einen wechselnden Durchmesser des Krümmerrohres zwischen Zylinderkopf und Schalldämpfer. Aufgrund der Wendelform des Auspuffs kann der Schalldämpfer kürzer ausgeführt und näher zur Motorradmitte verlagert werden. Auch das trägt natürlich zum optimalen Schwerpunkt bei, der für ein stabiles, sicheres Fahrgefühl sorgt.

Die 250er hat eine neue verstärkte Gangschaltung, die eindrucksvoll mit der sanften Kupplung harmoniert. Im Zusammenspiel mit anderen Elementen des neuen 2014er Motors wirken sich diese Neuerungen positiv auf die Schaltvorgänge sowie auf die durchgehende Motorleistung und Leistungsentfaltung aus. Ganz wichtig bei der Konstruktion der 2014er Modelle war die Verringerung der Leistungsverluste. Dadurch verstärkt sich der Eindruck eines lebhaften, aber geschmeidigen Fahrverhaltens.

Durch die stets verfügbare, vielseitige Motorleistung ist die YZ450F der ideale Partner für alle Geländeformen vom tiefen Sand bis hin zu steilen und zerfurchten Sprunghügeln einer Motocross-Strecke. Die Kupplung ist mit unterschiedlichen Druckfedern und optimierten Scheiben ausgestattet. Aber auch Antriebswelle, Hauptwelle und Getrieberäder haben neue Eigenschaften vorzuweisen. Dadurch läuft der Schaltvorgang sanfter und zuverlässiger ab, wobei die Kupplung besser zu fühlen ist. Die geänderten Übersetzungen geben dem Motorrad viel Punch im ersten und zweiten Gang, ab dem dritten Gang gibt es dann richtig Schub.

Ein kurzer Blick auf die 2014er YZs wird schnell zu langen Staunen. Um die technischen Verbesserungen herauszustellen, wurden auch Optik und Ästhetik der Maschine aufpoliert. Das kompakte Profil mit den scharfen Linien schreit förmlich nach dem Renneinsatz. Genau hier kommen die veränderten Kunststoffteile und die oben beschriebenen Verbesserungen zur Geltung, denn sie prägen die Form der Maschine. Besonders auffällig ist der nun nicht mehr sichtbare Tankeinfüllstutzen und versenkte Benzintank, dessen gesamtes 7,5 Liter Fassungsvermögen in der Maschine verschwindet. Dennoch ist der Tank leicht zugänglich, genau wie der wartungsfreundliche Luftfilter. Sitzbank und Heckkotflügel wurden überarbeitet, und die Lufthutze gehört zu den hervorstechenden Merkmalen des schlanken, aggressiven Designs für 2014. Die neue Linienführung wird durch die per In-Mold-Verfahren eingeprägten Grafiken betont. Bei diesem von Yamaha eingesetzten Prozess wird die Graphic-Folie direkt in die Oberschicht des Verkleidungsteils eingegossen. . Das entsprechende Teil wird daher direkt mit dem Material, das die sichtbare Oberfläche bildet, beschichtet. Die Grafik erhält so eine transparente Optik und eine kratz- und abriebfestere Oberfläche. Die Augen des Betrachters verharren unweigerlich auf der Motorradmitte, denn dort schlägt das Herz dieses Motocross-Projekts, dem seine eindrucksvolle Performance schon anzusehen ist.

Originalzubehör

Ob Ihr Erlebnis mit einer 2014er YZ-F im Rennsport oder in der Freizeit stattfindet – Yamaha hält eine Menge Zubehör- und Anbauteile bereit, mit denen Sie die Maschine noch leichter machen, die Optik nach Ihren persönlichen Vorlieben gestalten oder die Performance perfektionieren können. Wie bereits erwähnt, ist der MX Power Tuner bei beiden Motorrädern die ideale Wahl zum Feinabstimmen von Motormapping und Einspritzung. Doch damit ist die Auswahl der Motor-Upgrades noch lange nicht erschöpft. Mit den GYTR Performance Parts können Sie die Kupplungsteile des Erstausrüsters durch noch leichtere Komponenten ersetzen und verbessern gleichzeitig die Kühl- und Schmierleistung. Der strömungsoptimiete GYTR-Zylinderkopf entlockt dem Motor noch einmal mehr Drehmoment und Leistung. Er wird komplett vormontiert geliefert und lässt sich schnell und problemlos einbauen. Auch Zündungsdeckel aus geschliffenem Leichtmetall, Slip-On-Schalldämpfer und Titan-Krümmer von Akrapovič helfen, das Fahrzeuggewicht zu reduzieren.. Das sind nur ein paar Beispiele für das umfassende Teileangebot. Die Teile können Sie beim offiziellen Yamaha Händler erwerben.

Für das Jahr 2014 sind die YZ250F und die YZ450F näher zusammengerückt und haben gemeinsam an Performance gewonnen. Zwei unterschiedliche Maschinen, die auf gleiche Weise nach extremer Performance und hohem Fahrspaß streben.

 

Die YZ450F wird ab Juli 2013 in Deutschland erhältlich sein, die YZ250F im November 2013.

 

Quelle: Yamaha

weitere Bilder

2014er - YZ450F2014er - YZ250F2014er - YZ450F